Peer Review Verfahren

Die Begriffe/Konzepte und Kapitel im Handbuch werden einem dreiteiligen Peer-Review Verfahren unterzogen, in das alle beteiligten AutorInnen sowie zwei externe Begutachter - Univ.Prof.in Mag.a Dr.in Melanie Unseld (Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien) und Univ.-Prof. Dr. Julio Mendívil (Universität Wien) -  involviert sind.

 

Im ersten Stadium wird jeder Autor mit Respondenten - im Idealfall aus unterschiedlichen Disziplinen, wie z. B. Musikwissenschaft, Ethnomusikologie, Geschichte, Soziologie, Anthropologie und Musikerziehung - gepaart. Nachdem die Autorin den ersten Textenturf verfasst hat, geben beide Respondentinnen Kommentare und Feedback zurück, mit denen die Autorin den ursprünglichen Text revidiert und erweitert.

Die überarbeiteten Texte werden auf den regelmäßigen Workshops (zwei pro Jahr) von allen AutorInnen sowie den externen Gutachtern in einem offenen Peer-Review Verfahren diskutiert und evaluiert, worauf die AutorInnen die Texte noch einmal bearbeiten.

 

Im letzten Schritt geben die externen Peer-Review Gutachter noch einmal zusätzlich individuelles Feedback an alle AutorInnen (nach dem Workshop).